Verfasst von: 1001alben | 1. Januar 2010

Leonard Cohen – Songs of Leonard Cohen

Wieder ein Album, dass ich vorher nicht kannte und zugegebenermaßen sagte mir nur der Name Leonard Cohen etwas. Musik von ihm hatte ich vorher – zumindest bewusst –  noch nie gehört. Shame on me!

In der Liste der 1001 Alben, die man gehört haben sollte, tauchen nicht weniger als vier Leonard Cohen Alben auf. Wow! Selbst Metallica bringen es nicht auf mehr und imho gehören Alben wie S & M oder das schwarze Album nicht unbedingt auf die Liste. Aber dazu ein ander Mal mehr.

Als ich heute morgen also das Album ‚Songs Of Leonard Cohen‚ hörte, wusste ich noch nicht so recht, was mich erwarten würde. Deshalb war ich auch sehr positiv überrascht, während ich das Album hörte. Eigentlich kann ich mit Folk-Sängern nicht ganz so viel anfangen, aber die Songs und vor allem die Geschichten, die Cohen auf die Platte packte verbreiten eine seltsame Stimmung freudiger Melancholie. Ich war mir nie so richtig sicher, ob Cohen wirklich so melancholisch ist, oder ob das nur eine Masche war, denn in die damalige Zeit, 1968, passte die Stimmung allemal. Aber dann fiel mir ein, dass die Menschen sich wohl tatsächlich so gefühlt haben müssen und als mir das klar wurde hatte ich selbst auch so ein Gefühl freudiger Melancholie. Schön, wenn ein Künstler es schafft, die Stimmung der Lieder eines Albums auch auf den Hörer zu übertragen.

Wikipedia schreibt zu diesem Album folgendes:

Die melancholische Platte wurde ein großer Erfolg in der Folk- und Songwriterszene, Songs wie Sisters of Mercy, So long, Marianne und besonders Suzanne gehören noch heute zu Cohens bekanntesten. Die drei Titel The Stranger Song, Winter Lady und Sisters of Mercy untermalen auch Robert Altmans Antiwestern McCabe & Mrs. Miller, dessen melancholische Stimmung maßgeblich von den Cohen-Songs geprägt wird.

Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Alben von Leonard Cohen. Zu den Songs und deren Stimmung passt auch die Geschichte, dass es Leonard Cohen war, der beim Isle of Wight-Festival 1970 die außer Rand und Band geratenen Massen nur mit seiner Gitarre und seinen wunderschönen Geschichten innerhalb weniger Minuten zähmen konnte und wilde Tiere in Lämmer verwandelte. Kein anderer Künstler war dazu in der Lage. Cohen brachte die Menschen dazu, zuzuhören und verzauberte mit seiner Gitarre und seinen Geschichten 600.000 Menschen. Und heute morgen kam dann noch einer dazu… Danke!

Advertisements

Responses

  1. […] Leonard Choen – Songs of Leonard Cohen […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: