Verfasst von: 1001alben | 21. März 2010

Norah Jones – Not too late

Wir sind gerade am umziehen. Klar, dass beim Aufbauen und Einrichten meines Arbeitsplatzes erst mal Rechner und Server installiert werden, damit die Mucke angeworfen werden kann. Ganz zufällig hab ich mal wieder Norah Jones‘ „Not too late“ angemacht und mir ebenfalls mal wieder gedacht, was das für ein schönes Album ist.

Es bietet sich also an dieser Stelle an, meinen etwas eingeschlafenen Blog wieder zu beleben und zwar mit eben genau diesem Album: Norah Jones – Not too late

Weiterlesen …

Advertisements
Verfasst von: 1001alben | 22. Januar 2010

Guns N’ Roses – Appetite for Destruction

Wenn ich jetzt diesen Artikel beginne zu schreiben, dann läuft im Winamp gerade Guns N’Roses ‚Use your illusion I + II‘. Leider der nicht gelungene Versuch von Guns N’Roses, mit gleich zwei Alben an eines der genialsten Alben der Rockgeschichte anzuknüpfen, nämlich Guns N’ Roses – Appetite for Destruction.

Das Album und die Geschichte von GNR ist ein beeindruckendes Beispiel, wie die Musikbranche in den 80er Jahren getickt hat und wie nur ein einziges Album den Untergang einer ganzen Band bedeuten kann.

Weiterlesen …

Verfasst von: 1001alben | 11. Januar 2010

Miles Davis – Birth Of The Cool

Gestern hab ich noch auf unseren Heizöltank geschaut, die Uhr stand auf etwas unterhalb von 50%. Heute Nacht ging dann irgendwann bei uns die Heizung aus – die Uhr ist hängen geblieben und der Öltank ist also in Wirklichkeit fast leer. Bei diesen Temperaturen kein Spaß, da die Kälte ja Deutschland in diesen Tagen fest im Griff hat.

Grund genug also sich ein Album aus der Liste zu picken, welches zum Thema passt. Bitte verzeiht mir diese Überleitung, aber im Grunde genommen ist es auch so. Und das Album des Tages entschädigt auch für mein schlechtes Wortspiel: Miles Davis – ‚Birth Of The Cool‘

Weiterlesen …

Verfasst von: 1001alben | 10. Januar 2010

Rush – Moving Pictures

Wenn man Rock- oder Hardrock-Bands der 80er, 90er und aktuell nach ihren Idolen und Einflüssen frägt, fällt immer wieder der Name einer Band: Rush! Ich habe erst vor ca. neun Jahren intensiv damit begonnen Rush zu hören, aber heute vergeht kaum eine Woche, in der ich nicht mindestens ein Album angehört hätte. Ehrlich gesagt, ist in den letzten Monaten kaum ein Tag vergangen.

Und da Rush gestern Abend ein neues Album für den Juni 2010 (yeah :-)) angekündigt haben ist dies Grund genug am heutigen Tag das meiner Meinung nach beste Studio-Album von Rush vorzustellen: Rush – ‚Moving Pictures‚ aus dem Jahre 1981!

Weiterlesen …

Verfasst von: 1001alben | 10. Januar 2010

Elvis Presley – Elvis Presley

Wenn einer auf der Liste der 1001 Alben nicht fehlen darf, dann der King of Rock’n’Roll! Elvis Presley. Leider viel zu früh verstorben wäre er gestern vorgestern 75 Jahre alt geworden. Grund genug, sich das erste Album und damit den Grundstein seines Erfolges mal wieder zu Ohren zu führen: Elvis Presley – ‚Elvis Presley

Weiterlesen …

Verfasst von: 1001alben | 9. Januar 2010

Diana Krall – The Look Of Love

Jazz ist eigentlich nicht so meins – zugegeben. Aber ich möchte ja auch durch die Kommentare der Leser dieses Blogs meinen musikalischen Horizont erweitern. Und da gehört es nun mal dazu, sich Alben anzuhören, die man sich wahrscheinlich normalerweise nicht angehört hätte, weil das Genre einfach nicht zum Alltag gehört. Und da die erste Empfehlung einer Leserin Diana Krall war gibt´s heute zwar ein Album, welches nicht auf der Liste steht, was mir aber egal ist, und das hat seinen Grund (ok, die Kommas sind jetzt etwas durcheinander geraten, ist mir aber auch egal ;-)).

Zurück zur Sache: Diana Krall – ‚The Look Of LoveWeiterlesen …

Verfasst von: 1001alben | 8. Januar 2010

Dream Theater – Images & Words

Ein Grund, warum ich diesen Blog überhaupt gestartet habe ist, dass es eine Menge Alben gibt, die eben nicht auf der Liste der 1001 Alben steht, die man gehört haben sollte, stehen. Deshalb möchte ich die Liste erweitern um einige Platten, die meiner Meinung nach unbedingt auf diese Liste gehören.

Heute beginne ich also eine neue Kategorie: ‚Sollte unbedingt auf die Liste‘. Erster Eintrag: Dream Theater´s ‚Images & Words‘! Weiterlesen …

Verfasst von: 1001alben | 5. Januar 2010

Black Sabbath – Heaven & Hell

Ich habe erst relativ spät angefangen, Musik auch tatsächlich zu kaufen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich mir alles aus dem Netz gezogen habe, nein! Ich spreche noch von Zeiten der guten alten Kassette und LPs und CDs. Als ich aber diese CD zum ersten Mal gehört habe bin ich auf direktem Wege ins nächste Plattengeschäft rein und hab es mir gekauft. Ein in allen Aspekten perfektes Album: Heaven & Hell von Black Sabbath. Weiterlesen …

Verfasst von: 1001alben | 3. Januar 2010

The Pogues – Rum, Sodomy & the Lash

Punk und Folk passen nicht zusammen? Falsch! The Pogues machen das seit über zwei Jahrzehnten vor. Und wie… Bisher kannte ich recht wenig von ‚The Pogues‘, aber solche Alben wie ‚Rum, Sodomy & the Lash‘ machen wirklich Lust auf mehr. Weiterlesen …

Verfasst von: 1001alben | 1. Januar 2010

Das Jahr 1968

1968 war so eines der Jahre, das auch noch in 200 Jahren in den Geschichtsbüchern aufgeführt werden wird. Von kaum einer Generation wird mehr gesprochen als von den 68ern und in kaum einem Jahr war so viel los.

Das Jahr 1968 ist in vielen Ländern der Höhepunkt der linksgerichteten Studenten- und Bürgerrechtsbewegungen der 1960er-Jahre, die daher auch als 68er-Bewegung bezeichnet werden. In den USA sind das die Proteste gegen den Vietnamkrieg und die schwarze Bürgerrechtsbewegung, deren Anführer Martin Luther King in diesem Jahr ermordet wird, in Frankreich die Mai-Unruhen, in der Bundesrepublik die Studentenbewegung, die Proteste gegen die Notstandsverfassung und die Außerparlamentarische Opposition, in der ČSSR der Prager Frühling. (Quelle: Wikipedia)

Veröffentlichte Alben:

Leonard Choen – Songs of Leonard Cohen

Older Posts »

Kategorien